101364481898

Studie zu E-Books und E-Readern

Das Weihnachtsgeschäft 2011 zeigte die zunehmende Nachfrage nach E-Books und Lesegeräten wie E-Reader und Tablet-PCs in Deutschland eindrucksvoll auf. Damit verbunden steigt die Nachfrage nach digitalen belletristischen Titeln. Insbesondere Publikumsverlage sehen sich der Herausforderung gegenüber, ihr Sortiment adäquat zu gestalten und zu vermarkten. Die Kenntnis der Nachfrage ist die Grundlage für zukünftige Entscheidungen. Bisher liegen hierzu nur sehr wenige aktuelle Marktforschungsergebnisse vor, die Manager in der frühen Marktphase bezüglich des Kauf- und Nutzungsverhaltens bei E-Books unterstützen. Prof. Dr. Michel Clement (Mitte) und Dipl.-Kfm. Tim Prostka (2. v.l.) vom Research Center for Media and Communication an der Universität Hamburg haben sich in einem Kooperationsprojekt mit Dr. Felix Eggers (Zeppelin University, Chair for Marketing) diesem Problem gewidmet und liefern auf der Basis einer Deutschlandweit repräsentativen Marktforschungsstudie (N=1.623 Buchkäufer) Informationen über (1) Nachfrage (Kauf) und Nutzung von belletristischen E-Books, (2) Unterschiede zwischen Kauf- und Nutzungssituationen bei gedruckten Büchern und bei E-Books sowie (3) die Situation im Handel. Eine Zusammenfassung der Studie ist ab dem 01.02.12 erhältlich und kann angefragt werden unter Medienmanagement@uni-hamburg.de

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *