Internet & Partizipation: Bottom-up oder Top-down?

Internet & Partizipation

Bottom-up oder Top-down?

Politische Beteiligungsmöglichkeiten im Internet 

 

Termin: Sonnabend, den 1. Dezember 2012, von 10 bis 18 Uhr

Ort: Universität Hamburg, Flügelbau Ost, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Veranstalter: Dr. Kathrin Voss, Arbeitsstelle Medien und Politik im Research Center for Media and Communication, Universität Hamburg

Anmeldung:  Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl ist die Teilnahme nur nach vorheriger, verbindlicher Anmeldung über diese Webseite möglich. Die Online Registrierung endet am 23. November 2012 oder wenn die Kapazitäten erschöpft sind. Danach ist eine Anmeldung nur noch in Ausnahmefällen direkt beim Veranstalter möglich.

Thema: 

Mit dem Internet wurde schon früh die Vision einer partizipativen Gesellschaft verbunden, die Vorstellung, das neue Medium würde zu politisch besser informierten Bürgern und zu mehr Bürgerbeteiligung führen. Skeptiker hingegen gehen davon aus, dass die bestehenden Barrieren zwischen Individuum und politischer Öffentlichkeit nicht technischer, sondern sozialer Natur sind und daher auch durch das Internet nicht aufgehoben werden können. Zwischen der eher technikdeterministischen und der technikindifferenten Position bewegen wir uns auch noch heute. Mit dem Social Web sind neue Möglichkeiten entstanden, die von zivilgesellschaftlichen Organisationen ebenso eingesetzt werden wie von Parteien oder von staatlicher Seite – von E-Petitionen bis zur Piratenpartei, von Wikis bis zu Open Data und Adhocracy. Was funktioniert? Wer beteiligt sich? Wie lassen sich Menschen online mobilisieren? Welchen Einfluss haben die neuen Online-Tools auf die politische Kommunikation, auf politische Entscheidungen und auf das politische System selbst? Diese Tagung wird sich dem Thema „Internet und Partizipation“ aus unterschiedlichen Perspektiven widmen, sowohl von der zivilgesellschaftlichen Seite, also bottom-up, als auch von Seiten der Politik, also top-down. Dabei sollen nicht nur wissenschaftliche Ergebnisse zusammengetragen und diskutiert werden, es soll auch eine Brücke von der Wissenschaft zur Praxis gebaut werden und Erkenntnisse und Erfahrungen sollen ausgetauscht werden. Deshalb werden sowohl Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch Vertreter aus der Praxis, aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, aus der Politik aber auch aus den Medien eingeladen. Für die Konferenz wurde ein Format gewählt, das viel Raum für Diskussionen lässt.

Programm

10:00
Begrüßung
Prof. Dr. Heimo Reinitzer, Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg Link

Prof. Dr. Mike S. Schäfer, Leiter der Arbeitsstelle Medien und Politik Link

10:20
Einführung in das Konferenzthema
Dr. Kathrin Voss Link

10:40
Wie verändert sich die politische Beteiligung der Bürger durch das Internet? Ergebnisse einer Langzeitstudie Abstract
Prof. Dr. Gerhard Vowe, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf  Link

11:00
Politische Beteiligung durch das Internet aus der Sicht politischer Akteure  Abstract 
Prof. Dr. Patrick Donges, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Link

11:20

Diskussion

12:15
Mittagspause

13:00-16:45
Parallel stattfindende Workshops  
(Kaffeepause ca. 14:45)

Workshop 1: Bottom-up – Zivilgesellschaftliche Partizipation im Internet
Ob soziale Bewegungen, Hybridorganisationen wie Avaaz oder Campact oder organisierte Akteure wie NGOs – sie alle nutzen das Internet, um Menschen zu informieren, sie zu vernetzen und zu mobilisieren. Dieser Workshop wird den zivilgesellschaftlichen Einsatz von unterschiedlichen Online-Tools für die interne Kommunikation und Kampagnen betrachten und der Frage auf den Grund gehen, ob und wie Partizipation an zivilgesellschaftlichen Prozessen online realisiert werden kann. 
Abstracts

Moderation: Dr. Jan-Hinrik Schmidt, Hans-Bredow-Institut Link

• Prof. Dr. Sigrid Baringhorst, Universität Siegen Link
• Stefan Euen, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. Link 
• Dr. Kathrin Voss, Universität Hamburg & selbstständige Beraterin Link
• Caroline d’Essen, Avaaz.org Link

 

 

Workshop 2: Partizipation in Parteien 
Dieser Workshop widmet sich den Parteien und der Frage, wie unterschiedliche Online-Tools von Parteien eingesetzt werden (können), um die eigene Basis und/oder die breite Bevölkerung an der politischen Meinungsbildung innerhalb einer Partei teilhaben zu lassen. Zudem soll mit Blick auf das Wahljahr 2013 die Bedeutung von Online-Partizipation im Wahlkampf diskutiert werden.
Abstacts

Moderation: Ole Keding, RCMC, Universität Hamburg Link

• Katharina Hanel / Prof. Dr. Stefan Marschall, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Link
• Anne Alter, Piratenpartei Hamburg  Link
• Robert Heinrich, Bündnis 90/Die Grünen Link
• Prof. Dr. Thorsten Faas, Johannes Gutenberg-Universität Mainz Link

Workshop 3: Top-down – Partizipation im Netz von Seiten des Staates
Dieser Workshop wird die vom Staat eingesetzten Tools zur Online-Partizipation betrachten – vom Adhocracy-Einsatz in beratenden Gremien bis hin zu formalen E-Konsultationen. Dabei sollen Erfahrungen aus Einsätzen in der Vergangenheit ebenso beleuchtet werden, wie die grundsätzlichen Rahmenbedingungen, Hindernisse aber auch Voraussetzungen, für erfolg-reiche Online-Beteiligung.
Abstracts

Moderation: Prof. Dr. Dennis Hilgers, Johannes Kepler Universität Linz  Link

• Daniel Reichert, Liquid Democracy e.V. Link
• Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Hans-Bredow-Institut Hamburg Link, Mitglied der aktuellen Enquete-Kommission  Link  (angefragt) 
• Matthias Trénel, Zebralog Link
• Prof. Dr. Norbert Kersting, Westfälische Wilhelms-Universität Münster Link

17:00
Podiumsdiskussion
Vorstellung der Workshop-Ergebnisse

18:00
Ende der Tagung

Tagungsbeitrag
Regulär – 45€
Ermäßigt (Doktoran/in) – 10€
Ermäßigt (Student/in) – 5€

Bitte überweisen Sie den Tagungsbeitrag umgehend nach der Anmeldung auf das folgende Konto:

Universität Hamburg
Deutsche Bundesbank
BLZ 200 000 00
Kto-Nr. 201 015 32
IBAN: DE41200000000020101532
BIC-Swift code: MARKDEF1200
Verwendungszweck: 100027040 (Verwendungszweck bitte unbedingt angeben)

 

Dr. Kathrin Voss

Universität Hamburg

Arbeitsstelle Medien und Politik
Sedanstraße 19, Raum 312
20146 Hamburg

040 – 42838 – 6197

kathrin.voss [at] uni-hamburg.de

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.