Ziegenhagen M.A., David

  • geboren 1984 in Osnabrück
  • 2004-2009: Studium Medien (Film/TV) und Geographie an der Universität Osnabrück (B.A.)
  • 2009-2012: Studium Medienwissenschaft an der Universität Hamburg (M.A.)
  • seit Oktober 2012: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien und Kommunikation der Universität Hamburg
  • seit 2012: Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) (AG Animation, AG Film)
  • seit 2013: Arbeit an der Promotion zum Thema „Typografie im zeitgenössischen Film- und Serienvorspann“
Arbeitsgebiete und Forschungsinteressen:
Visual Effects, Motion Graphics (Vorspann / Title Sequences), Science-Fiction-Film
Publikationen:
  • (2016/im Erscheinen) zus. mit Sandra Ludwig: „’Running out of Time’. Multidimensionale Zeitreflexion im Film am Beispiel von Christopher Nolans Interstellar.“ In: Brössel, Stephan/Blödorn, Andreas/Kaul, Susanne: Zeitfiktionen. Reflexionen und Funktionen von Zeit in Literatur und Film. Münster: LIT.
  • (2016/geplant): „Schrift und Raum im Wandel. Digitale Animationstypografie und pseudodiegetische Credits im Filmvorspann.“ In: Eckel, Julia/Feyersinger, Erwin/Uhrig, Meike (Hrsg): Im Wandel… Metamorphosen der Animation.
  • (2015): „Blending, Augmented Reality und pseudodiegetische Credits. Postdigitale Ästhetik im Filmvorspann“ In: Kulle, Daniel/Lund, Cornelia/Schmidt, Oliver/Ders. (Hrsg.): Post-Digital Culturewww.post-digital-culture.org/ziegenhagen .
  • (2015) zus. mit Daniel Kulle, Cornelia Lund, Oliver Schmidt (Hrsg.): Post-Digital Culture. Online-Publikationsprojekt, www.post-digital-culture.org .
  • (2015): „Bright Nights. Atmosphäre der Nacht in Michael Manns Collateral und Miami Vice.“ In: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung 007, S. 45–62, www.rabbiteye.de/2015/7/ziegenhagen_mann.pdf .
  • (2014): Das Medium ist die Zukunft. Zur Darstellung von Medien im Science-Fiction-Film. Berlin: AVINUS.
Print Friendly, PDF & Email