Weber, Prof. Dr. Thomas

Wissenschaftlicher Werdegang:

1987 Magister in Germanistik, Philosophie und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Promotion 1992 mit einer Arbeit über deutsche Fernsehkrimis („Die unterhaltsame Aufklärung“), beruflich zunächst tätig als freier Publizist (Print) sowie als Dozent in der Erwachsenenbildung, seit 1992 (nebenberuflich weiterhin) als Verleger und Mit-Gesellschafter des AVINUS Verlags, 1993-1998 als DAAD-Lektor an der Groupe HEC (Grande École für Management) bei Paris, anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2006 Habilitation („Medialität als Grenzerfahrung“) in Kultur- und Medienwissenschaft, seit 2008 „Lecturer“ am IFK Bonn, seit 2009 Senior Fellow am GCSC Gießen sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG Forschungsprojekt „Geschichte des dokumentarischen Film in Deutschland 1945 – 2005“ am Haus des Dokumentarfilms, Stuttgart/ SWR. 2011 Berufung als Professor für Medienwissenschaft mit den Schwerpunkten Film- und Fernsehwissenschaft an die Universität Hamburg.

Hauptarbeitsgebiete:

Film- und Fernsehwissenschaft, Medientheorie; die Professur vertritt Medienwissenschaft als geistes- und kulturwissenschaftliche Disziplin in umfassender Weise (Mediengeschichte, -ästhetik  und -theorie; angebotsorientierte Medienanalyse), hier insbesondere die Medien Film, Fernsehen sowie auch neuere digitale Medien; theoretische Konzepte Fernsehen und Film sowie eine umfassendere kulturtheoretischen Perspektive der Medienwissenschaft.

Aktuelle Arbeitsbereiche: Geschichte des dokumentarischen Films; europäisches Kino (Schwerpunkt Frankreich); neuere Fernsehentwicklungen; Theorien der Korrelation verschiedener Medien; interkultureller Vergleich von Medien.


Publikationen

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.