Lohner, Dr. Judith

Judith Lohner (Dr. phil., Universität Hamburg) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg. Seit Juni 2014 ist sie als Postdoctoral Researcher im Work Package „Journalistic ethics and work practices in conflict societies“ des EU-FP7-Projekts „Media, Conflict and Democratisation“ (MeCoDEM) beschäftigt.

Judith Lohner studierte Journalistik und Kommunikationswissenschaft sowie Politische Wissenschaft an den Universitäten Bonn, Bordeaux und Hamburg. Von April 2009 bis September 2013 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Irene Neverla tätig. Von Oktober 2013 bis Mai 2014 war sie Promotionsabschlussstipendiatin der Universität Hamburg.

Sie forscht und lehrt vor allem zu den Bereichen inter- bzw. transnational vergleichende Journalismusforschung, Medien und Kommunikation in Transformationsgesellschaften und Demokratisierungskonflikten, mediale Erinnerungskultur, Europäische Öffentlichkeit(en), zur EU- bzw. europabezogenen Kommunikation sowie zum Mediensystem der Bundesrepublik.

Ihre Dissertation befasst sich mit der theoretischen wie empirischen Analyse von Formen, Entstehungsbedingungen und Entwicklungsgraden europäisierter journalistischer Erinnerung als Dimension europabezogener Öffentlichkeiten und Identitäten. Die Arbeit wurde unter dem Titel „Journalistische Erinnerung als Dimension europäisierter Öffentlichkeit: Theoretische Grundlegung und empirische Anwendung am Beispiel der ‚Europäischen Wende'“ online veröffentlicht. Ihre Magisterarbeit ist unter dem Titel „Die Europäische Union in der Regionalpresse. Inhalte und journalistische Praxis aktueller Berichterstattung“ im LIT-Verlag erschienen.

Print Friendly