RCMC Newsletter 1





   Veranstaltungen     RCMC Homepage     Forschung    Gratuate School    Mitglieder

  

Editorial

Mitglieder des RCMC-Direktoriums - nicht vollzählig (wie auch bei so vielen Terminen), aber zahlreich: Jeweils von links, erste Reihe: Uwe Hasebrink und Irene Neverla, zweite Reihe: Kathrin Fahlenbrach und Wolfgang Schultz, dritte Reihe: Jannis Androutsopoulos, Andreas Stuhlmann und Michel Clement. Es fehlen: Gabriele Klein, Mike Schäfer, Hendrik Sattler und Astrid Böger. Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder des RCMC,

hier finden Sie die erste Nummer des RCMC-Newsletter.In den vergangenen eineinhalb Jahren seit dem offiziellen Start ist das RCMC stetig gewachsen: Die Zahl der Mitglieder ist gestiegen, die Forschungsbereiche unter seinem Dach haben sich neu gegliedert, Einzelprojekte und Projektverbünde wurden vorangebracht.
Wir sind heute über 40 Mitglieder, mehr als die Hälfte davon Professorinnen und Professoren. Bei dieser Größe müssen wir neue Wege der Kommunikation finden, denn der round-table Charakter der ersten Treffen lässt sich bei dieser Zahl und Diversifikation nicht mehr herstellen. Zeit also, Ihnen, den Mitgliedern und den an unserer Arbeit Interessierten, in einem Newsletter Neues aus dem Zentrum und von seinen Mitgliedern zu berichten. Der RCMC-Newsletter soll etwa 1- 2 Mal pro Semester erscheinen. Wir hoffen damit die interne Kommunikation und die externe Performanz zu verbessern. Und damit unsere Kernaufgabe zu optimieren: Interdisziplinäre Medien- und Kommunikationsforschung anzustoßen, zu vertiefen und zu Erfolgen zu führen.

In diesem Sinne wünschen wir Gewinn und Vergnügen bei der Lektüre

Ihre
Irene Neverla                                  Andreas Stuhlmann
Geschäftsführende Direktorin        Koordinator 

1. Come and Meet:

Am 31. Januar 2012 fand um 18 Uhr ein Vortrag von Louie Palu unter dem Titel „Kandahar, The Fighting Season“ statt.  Palu zeigte seine Fotoserien und berichtete über seine Erfahrungen als Pressefotograf in Kriegsgebieten.

Vom 2.-4. Februar fand eine Tagung des Hans-Bredow-Instituts und der Fachgruppen Journalistik/ Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung in der DGPuK statt zum Thema
„Journalismus und (sein) Publikum. Was Journalismusforschung und Rezeptions- und Wirkungsforschung voneinander lernen können“

Im Wintersemester laufen vier Ringvorlesungen unter Beteiligung des RCMC:

Mediale Erinnerung und transkulturelle Kommunikation: Eine Spurensuche

ZEIT UND ORT: 
Do 16 – 18 Uhr,
Edmund-Siemers-Allee1,
Hörsaal M

KOORDINATION:
 Prof.
Dr. Irene Neverla (Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft), Dr. 
Monika Pater (Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft), Dr. Hans-Ulrich
Wagner(Hans-Bredow-Institut für Medienforschung), Judith Lohner, M.A.(Institut für
 Journalistik und Kommunikationswissenschaft) – alle RCMC Research Center for Media 
and Communication an der Universität Hamburg


Gesellschaftliche Erinnerungsarbeit erfolgt in modernen Gesellschaften unter
 entscheidendem Einfluss der Massenmedien und des Journalismus. Sie gilt als 
elementarer Bestandteil des gesellschaftlichen Selbstverständigungsprozesses und der
 Konstruktion kollektiver Identitäten. Traditionell sind dabei v. a. die Nation und die Region
zentrale Bezugspunkte gesellschaftlicher Erinnerung.
-> Link Website

Move it! Tanz/Film
 


ZEIT UND ORT:
 Do 18 – 20 Uhr, Edmund-Siemers-Alle 1, Hörsaal C

KOORDINATION: Julia Schumacher/Andreas Stuhlmann (Institut für Medien und Kommunikation)

Die Beziehung zwischen Film und Tanz ist so alt wie der Film selbst. Seit Beginn der Filmgeschichte stehen bewegte Bilder und bewegte Körper in einem Verhältnis der wechselseitigen Inspiration und Transformation. Wir bringen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit den Praktikerinnen und Praktikern der Tanz-Stadt Hamburg zusammenbringen und beginnen bei der Abbildung tanzender Körper im frühen Film, bewegen uns über die „tanzenden“ abstrakten Formen des absoluten Films zu den menschlichen Ornamenten des Revuefilms von Busby Berkeley. Von den klassischen Hollywoodmusicals, ihren postmodernen und postkolonialen Varianten, dem Musikvideoclip und aktuellen Umsetzungen in 3-D lässt sich entlang der Filmgeschichte eine Auseinandersetzung mit dem Tanz nachvollziehen.
-> Link Website

Staging Multilingualism. Performanzen von Mehrsprachigkeit in Medien, Institutionen und Alltag

ZEIT UND ORT:
 Mo 16 – 18 Uhr Edmund-Siemers-Alle 1, Raum 221, ESA 1 W

KOORDINATION:
 Prof. Dr. Jannis Androutsopoulos und Julia Davydova 
(RCMC und Landesexzellenzcluster Linguistic Diversity Management in Urban Areas, Universität Hamburg)

Die Ringvorlesungen des Forschungsnetzwerks LiMA thematisieren Formen und Funktionen mehrsprachiger Kommunikation in verschiedenen institutionellen Kontexten.  

Unter dem Motto „Staging multilingualism“ wird in diesem Jahr der bewusste, strategische Umgang mit Mehrsprachigkeit in den Vordergrund gestellt. In den letzten Jahrzehnten haben sich verschiedene Organisationen und Institutionen von weitgehend monolingualen Domänen zu Schauplätzen mehrsprachiger Praktiken verwandelt. Mediengattungen wie Film, Werbung und Realityfernsehen sind Beispiele dafür, wie Mehrsprachigkeit in der Spannung zwischen nationalstaatlichen Öffentlichkeiten und transnationalen Prozessen der Migration und Globalisierung inszeniert wird. -> Link Website

Medienkompetenzförderung in Hamburg: Projekte und Perspektiven eines pädagogischen Praxisfeldes

ZEIT UND ORT: 
Mo 18 – 20 Uhr, Raum 05, Von-Melle-Park 8  

KOORDINATION:
 Prof. Dr. Rudolf Kammerl

Die hohe Dynamik, mit der in den letzten Jahren alle Lebensbereiche mit digitalen Medien durchdrungen wurden, verdeutlicht den wachsenden Bedarf an Förderung von Medienkompetenz und die damit verbundenen neuen Herausforderungen. Die Möglichkeiten gesellschaftlicher, politischer und beruflicher Partizipation sind heute wesentlich durch Medien und die Art ihrer Nutzung geprägt.
Die Förderung von Medienkompetenz wird damit zum prioritären Thema für ein zukunftsfähiges Bildungssystem. Um ihre Potentiale nutzen zu können, bedarf es in einer Medienstadt wie Hamburg eines Zusammenspiels unterschiedlicher Handlungsfelder und Angebote für die verschiedenen Dimensionen und Zielgruppen der Medienkompetenzförderung. -> Link Website

2. Good to know

* Die Arbeitsgruppe „Ästhetik der Medien“ des RCMC hat unter Federführung von Prof. Dr. Gabriele Klein  und Prof. Dr. Claudia Benthien einen Antrag auf Einrichtung einer Forschergruppe zum Thema „Rahmung und Übersetzung“ bei der DFG eingereicht.  

* Studie zu E-Books und E-Readern
Prof. Dr. Michel Clement und Dipl.-Kfm. Tim Prostka vom Research Center for Media and Communication an der Universität Hamburg haben sich in einem Kooperationsprojekt mit Dr. Felix Eggers (Zeppelin University, Chair for Marketing) dem Problem gewidmet, dass nur sehr wenige aktuelle Marktforschungsergebnisse vorliegen, die Manager in der frühen Marktphase bezüglich des Kauf- und Nutzungsverhaltens bei E-Books unterstützen, und liefern auf der Basis einer Deutschlandweit repräsentativen Marktforschungsstudie (link: http://www.rcmc-hamburg.de/forschung/schwerpunkte/marken-und-formate) (N=1.623 Buchkäufer) Informationen über
(1) Nachfrage (Kauf) und Nutzung von belletristischen E-Books,
(2) Unterschiede zwischen Kauf- und Nutzungssituationen bei gedruckten Büchern und bei E-Books sowie
(3) die Situation im Handel.
Eine Zusammenfassung der Studie ist ab dem 01.02.12 erhältlich und kann angefragt werden unter Medienmanagement@uni-hamburg.de

* Neues Direktorium des RCMC:
Am 6. Juni 2011 haben wir ein neues Direktorium gewählt:

Für das HBI:               Uwe Hasebrink (Stellv. Wolfgang Schulz)
Für die Fak. WiSo:     Irene Neverla (Mike Schäfer)
                                   Michel Clement (Henrik Sattler)
Für die Fak. EPB &    Gabriele Klein (Kathrin Fahlenbrach)
GW                            Jannis Androutsopoulos (Astrid Böger)

Aufgabenverteilung im Direktorium:
Das neue Direktorium hat Irene Neverla einstimmig zur neuen Geschäftsführenden Direktorin gewählt, als ihre Stellvertreter wurden Gabriele Klein und Jannis Androutsopoulos gewählt.

Das Direktorium hat folgende Aufgabenteilung beschlossen:
Irene Neverla: Kommunikation, Außendarstellung, Veranstaltungen
Gabriele Klein: Finanzen
Uwe Hasebrink: Mitgliederbetreuung
Michel Clement: Nachwuchsförderung / GMaC
Jannis Androutsopoulos: Internationalisierung
Das Direktorium trifft sich während des Semesters regelmäßig am ersten Mittwoch im Monat, 8.30 Uhr im Mittelweg 177 (Nächste Termine am 1.2.12, danach 4.4.2012 ff.)

3. Graduate School Media and Communication:

* Die Graduale School gratuliert ihren ersten drei Promovierten. Im Dezember haben Sascha Hölig, Sara Nofri und Magnus Kutz erfolgreich ihre Dissertationen verteidigt und damit ihre Promotion abgeschlossen.

Sascha Hölig mit der Dissertation: „Informationsorientierte Kommunikationsmodi im Internet. Eine Differenzierung gratifikationsbestimmter kommunikativer Handlungen zwischen Massen- und interpersonaler Kommunikation“.

Sara Nofri mit der Dissertation: „Environment in the European Press: Cultures of Environment and Cultures of Communication. A comparison study of the daily press in four European countries“

und Magnus-Sebastian Kutz mit der Dissertation: „News-Management in Deutschland und den USA zur Rechtfertigung von Kosovo-, Afghanistan- und Irakkrieg“.

Herzlichen Glückwunsch!

* Der nächste Termin  des GMaC-DoktorandInnenkolloquiums: 7.2.12 um 18 Uhr im Mittelweg 177

4. Comments:

Weitere Arbeitsgruppen und Initiativen im Rahmen des RCMC sind willkommen. Die bestehenden Schwerpunkte können jederzeit vertieft, durch neue Akzente ergänzt oder durch gänzlich neue Schwerpunkte erweitert werden. Das RCMC versteht sich als ein Netzwerk und Forum, in dem Raum ist für jegliche Formen der Forschungskooperationen, auch für erste Auslotungen, was überhaupt möglich und machbar ist, womöglich auch für neue Inspirationen und Arbeits-Konstellationen. Diese Einladung richtet sich an alle, insbesondere  aber an jüngere Kolleginnen und Kollegen und Neuberufene.

Einen Überblick über die Schwerpunkte der Mitglieder finden Sie hier Link Website

5. International News:

* Seit Ende September 2011 arbeitet Chanansara Oranop na ayutthaya (link RCMC) für zwei Monate als Gastwissenschaftlerin am Hans-Bredow-Institut und Visiting Research Fellow an der Graduate School Media and Communication. Sie forscht hier zum Thema Jugendschutz im Fernsehen und führt in diesem Zusammenhang u. a. Internviews mit Mitarbeitern der hiesigen Einrichtungen der Selbstkontrolle.

* Am 17. und 18. November 2011 war Prof. Dr. Rick Altman von der University of Iowa für einen Gastvortrag und einen Workshop an der Graduate School Media and Communication zu Gast. Der Vortrag „The Hollywood Film-Musical“ fand im Rahmen der Ringvorlesung „Move it! Tanz/Film“ statt, der Workshop  zu „Genre and Genre Theory“ an der GMaC.

6. People at the RCMC:

* Zum Wintersemester 2011/12 trat Thomas Weber am IMK die Professur W3 „Medienwissenschaft mit den Schwerpunkten Film und Fernsehen“ an.
* Zum 1. November 2011 trat Wolfgang Schulz, Direktor des Hans-Bredow-Instituts, die Universitätsprofessur „Medienrecht und Öffentliches Recht einschließlich ihrer theoretischen Grundlagen“ an. Es handelt sich um eine gemeinsame Besetzung durch die Universität Hamburg und das Hans-Bredow-Institut. Der Schwerpunkt dieser Professur liegt auf der Forschung am Hans-Bredow-Institut.

* Neue Mitglieder im RCMC sind:

Prof. Dr. Kathrin Fahlenbrach am IMK und

Felix Schröter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IMK und Assoziiertes Mitglied der Graduate School Media and Communication.

Herzlich willkommen!

Informationen für den Newsletter bitte an:

Andreas.stuhlmann@uni-hamburg.de und irene.neverla@uni-hamburg.de

   

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.