Reinecke, JProf. Dr. Leonard

Lebenslauf:

2001 bis 2006 Studium der Psychologie an der Universität Hamburg;
Oktober 2006 Diplom in Psychologie; Diplomarbeit zum Zusammenhang von Mood Management und kognitiver Leistungsfähigkeit.
2003 bis 2006 Teilstudiengang Journalistik am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg;
2004 Nebenfachstudium Kognitionswissenschaft an der Universität Freiburg.
2003 bis 2006 studentische Hilfskraft bei Jun.-Prof. Dr. Sabine Trepte am Arbeitsbereich Sozialpsychologie, Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg; im Rahmen dieser Tätigkeit Betreuung zahlreicher medienpsychologischer Studien.

Seit November 2006 Promotions-Student an der Universität Hamburg (Dissertationsthema: Erholungspotential von Unterhaltungsmedien).
Seit Januar 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hamburg Media School und seit April 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt “Sozialisation im Social Web” am Arbeitsbereich Sozialpsychologie der Universität Hamburg.
Von August bis Oktober 2009 Doktorandenstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) für einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt bei Prof. Dr. Ronald Tamborini an der Michigan State University, USA.

Seit November 2009 zusammen mit Jun.-Prof. Dr. Sabine Trepte Koordination des DFG-Projekts „Young Scholars Network on Privacy and Web 2.0”.

Forschungsprojekte:

– DFG-Projekt “Sozialisierung im Social Web” – DFG-Projekt “Young Scholars Network on Privacy and Web 2.0”Auswahl und Gestaltung von Avataren in ComputerspielenGames@Work: Das Erholungspotential von Unterhaltungsmedien

Forschungsinteressen:

Medienpsychologie, Mediennutzung und Unterhaltungsmedien, Rezeption und Wirkung von Video- und Computerspielen, computervermittelte Kommunikation, Erholungseffekte von Unterhaltungsmedien, Avatare in Video- und Computerspielen, Privatsphäre und Selbstoffenbarung im Web 2.0.

Weitere Aktivitäten:

Leonard Reinecke ist tätig als Reviewer für verschiedene nationale und internationale Fachzeitschriften im Bereich von Medienpsychologie und Kommunikationswissenschaften, so unter anderem für das Journal of Media Psychology, Cyber Psychology and Behavior sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft. Darüber hinaus engagiert er sich als Gutachter für die Tagungen der International Communication Association (ICA), der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und der Fachgruppe Medienpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs).


Publikationen

Eine Publikationsliste steht zudem hier [PDF] zum Download bereit.

 

Print Friendly

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *